top of page
  • AutorenbildBertha Gloor

Heuschnupfen - Allergie

Was löst Heuschnupfen aus?

Heuschnupfen ist eine Form von allergischem Schnupfen. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem aussergewöhnlich stark auf eine oder mehrere eigentlich harmlose körperfremde Stoffe - die sogenannten Allergene. Allergie ist nicht Allergie. erreichen und So unterschliedlich die Allergene sind, auf die man allergisch reagieren kann, so vielfältig sind auch die Symptome, die auftreten können. Eine der häufigsten allergischen Erkrankung ist die Pollenallergie, der sogenannte Heuschnupfen. Der Körper reagiert starkt auf die Proteine der Blütenpollen und steuert mit einer enormen Ausschüttung von speziellen Antikörpern dagegen. Diese Überreaktion führt zu Symptomen wie angeschwollenen Schleimhäuten, wässrig- klar laufende Nase (Rhinitis), verstopfte Nase, Beeinträchtigung des Geruchssinnes, akuter Niesreiz, juckende und brennende Augen, Kopfschmerzen, Keuchen, Schlaflosigkeit, Engegefühl in der Brust bis hin zu Atembeschwerden.

Heuschnupfen in der TCM

Heuschnupfen entsteht aufgrund einer inneren und einer äusseren Störung. Die Schwäche des Yuan Qi führt dazu, dass das Wei Yang das Gesichtsfeld nicht über den Du Mai ereichen und damit seine verteidigende Aufgabe nicht erfüllen kann. Zusätzlich verlangsamt die Qi Schwäche des Tai Yin die aufwärts Bewegung des Wei Qi ( Transport- und Verteilungs Störung) und löst damit innere Nässe und Schleim aus. Dadurch wird Shao Yang durch die Nieren und allem durch Tai Yin mit Nässe und Schleim konfrontiert.

In der Akutphase von Heuschnupfen, also in der Pollenzeit, stehen meinst Disharmoniemuster im Vordergrund, denen ein Fülle - Zustand zugrunde liegt, wie etwa Wind - Kälte oder Wind - Hitze. In der nichtakuten Phase, also in der pollenfreien Zeit, stehen Disharmoniemuster im Vordergrund, denen ein Mangel - Zustand zugrunde liegt, wie etwa eine allgemeine Schwäche des Lungen - Qi und Milz Qi, bzw. ein schwaches Nieren Yin oder Nieren yang.

Ziel der Behandlung von Heuschnupfen mit TCM ist es, die Hitze und Feuchtigkeit aus dem Körper ausleiten und die geschwächte Grundenergie Qi zu stärken.

Die Oberfläche muss durchgängig gemacht werden, vor allem die Luo Gefässe und Lunge und die Zirkulation des Shao Yang Qi muss wieder gefördert werden.

Therapie

Die Traditionelle Chinesischen Medizin stellt eine Alternative in der Behandlung von Heuschnupfen dar. Die Therapie richtet sich nicht nur gegen die Symptome, sondern auch gegen die Ursachen der Erkrankung. Dieser besteht aus Akupunktur, Tuina und der Einnahme von chinesischen Kräutern, sowie einer Darmsanierung und Ernährungsumstellung.

Die TCM hilft, die Symptome und die Lebensqualität der von Heuschnupfen geplagten Patienten deutlich zu verbessern.






9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

QiGong

Qigong

bottom of page