Suche
  • Bertha Gloor

Braumhirse

Braunhirse ist reich an Mikronährstoffen, besonders an Silizium - auch bekannt als Kieselsäure.Kieselsäure wirkt entzündungshemmend und kräftigeng auf Haut, Haare und Nägel. Besonders Menschen mit Arthose können von einer regelmässigen Einnahme profitieren, da Silizium ein unverzichtbarer Baustoff der Knorpelmasse ist. Zusammen mit Kalzium trägt es mit zur Gelenk - und Knochengesundheit bei. Mische 1 - 4 EL in deinen Porridge. Keine Sorge, du kannst es nicht überdosieren.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist Hirse dem Element Erde zugeordnet und ist thermisch neutral bis kühlend.Sie hat einen besonderen Bezug zu den Funktionskreisen Milz und Magen, aber auch zur Niere. Sie tonisiert das Qi und wirkt daher förderlich bei Bindegewebsschwäche, Nervenschwäche und Appetitlosigkeit. Hirse ist in der Lage, Nässe und Feuchtigkeit auszuleiten bzw. zu transformieren und kann daher auch gut bei Pilzerkrankungen, wie z.B Candida, eingesetzt werden. Bei rebelierendem Magen - Qi wirkt die Hirse regulierend .Hier kocht man beispielsweise bei Übelkeit am Morgen eine Hirsesuppe oder ein Congee.


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yang Sheng