Organuhr

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die " Oganuhr ". Ähnlich unserem Biorhythmus ist nicht jedes Organ zu jeder Tageszeit gleich aktiv. Im 2 Stunden - Rhythmus wechselt die Aktivität von einem Organ zum anderen. In diesen zwei Stunden ist die Energie dort am höchsten, d.h., das Organ erfüllt in dieser Zeit seine Funktion am besten. Die Ausscheidungsfunktion hat ihren Höhepunkt zwischen 5 und 7 Uhr morgens.Dann ist es Zeit, den Körper zu reinigen und zu entgiften. Diese Stunden eigen sich wunderbar für Atemübungen, leichte Körrperübungen und Meditationen.

Die Verdauungsorgane laufen zwischen 7 und 9 Uhr auf Hochtouren. ein warmes Frühstück bildet hier eine gute Basis für den gesamten Tag. Die Energie, die wir morgens nicht zu uns nehmen, können wir später am Tag nicht mehr auffüllen oder ausgleichen.

Zwischen 9 und 11 Uhr ist dann die Zeit der Umwandlung und Transformation von Energie. Nun sind wir sehr leistungsfähig und können komplexere und anspruchsvollere Dinge sowohl körperlich als auch geistig in Angriff nehmen.

Zwischen 11 und 13 Uhr ist Zeit für eine Ausgewogene warme Mahlzeit in netter Gesellschaft und mit guten Gesprächen. Sport und Stress in der Mittagszeit sind sehr energieraubend für den Körper. Sie schwächen die Herzenergie und somit auch den Geist.

Eine kleine Pause zwischen 13 und 15 Uhr fördert wiederum den Verdauugsprozess.

Die Zeit von 15 bis 17 Uhr eignet sich wunderbar dafür, einen warmen Tee zu trinken. Das Langzeitgedächtnis arbeitet jetzt auf Hochtouren. Auch Sportler können nun bis an ihre Leistungsgrenze gehen und ihre körperlichen Möglichkeiten voll ausschöpfen.

Ein leichtes, warmes Abendessen nimmt man am sinnvollsten zwischen 17 und 19 Uhr zu sich.

Und von 19 bis 21 Uhr lässt man den Tag bewusst ausklingen und gönnt sich Ruhe und Erholung.

Zwischen 21 und 23 Uhr beginnt der Rückzug der Kräfte. Jetzt ist es Zeit, ins Bett zu gehen, denn auch die Organe machen nun Feierabend.

Von 23 bis 1 Uhr werden sämtliche Vitalfunktionen gesenkt, auch der Stoffwechsel wird langsamer. Die Haut regeneriert sich.

In der Zeit von 1 bis 3 Uhr ist die stärkste Regenerationszeit. Die Leber wird entgiftet. körper und Geistbrauchen nun Ruhe, denn die Leistungsfähigkeit ist auf dem Tiefpunkt.

Zwischen 3 und 5 Uhr findet die Zellerneuerung statt. Der Körper regeneriert sich, Melatonin wird ausgeschüttet, in der Lunge finden wichtige Reinigungsprozesse statt, und der Organismus bereitet sich langsam auf den Tag vor. Mit dem Abschnitt 5 bis 7 Uhr startet der Zyklus von Neuem.


6 Ansichten
  • Black Facebook Icon