Suche
  • Bertha Gloor

ROSMARIN

Rosmarin

Das wohltuende Kraut wird sehr oft bei Aromatherapien und in Massageölen eingesetzt, weil es eine antiseptische Wirkung hat und in Verbindung mit dem angenehmen Geruch eine Wohltat für Körper und Seele ist.

Es entspannt die Muskulatür und trägt somit zur Regeneratin bei. Rosmarin ist zudem durchblutungsfördernd, vitalisierend, aktivierend und hat anregende Wirkung. Rosmarinduft fördert die Aufmerksamkeit und steigt die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Ein Rosmarintee hilft gegen nidrigen Blutdruck, Verdauungs - und Kreislaufbeschwerden, Nieren - und Blasenerkrankungen, Übelkeit und allgemeine Erschopfungszustände. Rosmarin wirkt ausserdem gegen Blähungen, Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen.

Nach der chinesischen Medizin ist Rosmarin sehr warm, sehr aromatisch und daher trocknend und wirkt auf Herz, Milz, Lunge und Niere.

Er fördert die Durchblutung und kurbelt den Kreislauf an bei gleichzeitiger Stärkung des Verdauugsfeuers ( Milz-Qi ). Daher eignet er sich exzellent für Menschen, die morgens einen Energieschub brauchen, aber keinen Kaffee vertragen. Auch bei Müdigkeit oder Kopfschmerzen nach dem Essen ist Rosmarintee empfehlenswert, weil er Nässe und Schleim in Bewegung bringt und trocknet. Nässe und Schleim sind Stoffwechsel - Abfallprodukte, die unter anderem durch ungeeignete Speisen entstehen bzw. bei nicht vollständiger Verdauung.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

TUINA - THERAPIE

Randengemüse

  • Black Facebook Icon